Island

Island 2017 Seljalandsfoss

Vor kurzem durfte ich die raue und wunderschöne Landschaft Islands genießen. Es ist ein beeindruckendes Bild was sich einem bietet wenn man die Straßen entlang fährt. Vor allem die atemberaubenden Wasserfälle haben es mir angetan, die mit gigantischer Kraft die Felsen hinabstürzen. Riesige Gletscher, die in einem wunderschönen Blau-Ton leuchten, was man vor allem an den Eisbergen und in den Gletscherspalten sieht. Schwarze Berge und eine weite Ebene mit ebenso schwarzer Erde. Überall dampft und blubbert der Boden, es ist wirklich wunderschön.

Island 2017 Skogafoss

Diese Landschaft war und ist für mich eine große Herausforderung. Den Nebel und die düstere Atmosphäre auf das Papier zu bringen ist eine Mission. Ebenso die Wolken und die vielen Wasserfälle sind eine gute Übung. Wie läuft das Wasser entlang? Spiegeln sich die Berge in ruhigeren Gewässern? Glitzert die Sonne auf dem Wasser – was selten vorkommt? Oder die vielen Lavasteine, Felsen und das Eis in verschiedensten Formen.

Island 2017 Jökulsarlon

Die Isländer glauben wirklich an Feen und Trolle und versetzten sogar Straßen für diese Wesen. Leider hatte ich nicht das Glück Feen zu sehen, dafür habe ich allerdings viele Trolle gesehen die jeder überall mit etwas Phantasie sehen kann. Das konnte ich aber erst, nachdem ich mich mit einer isländischen Künstlerin darüber unterhalten habe. Viele Felsformationen sehen tatsächlich aus wie knorrige Gesichter wenn man genau hinschaut und seiner Phantasie freien Lauf lässt.

Island 2017, Fels-Studie am Meer

Fasziniert haben mich auch die Lichter in Island. Oft herrschte eine sehr düstere Stimmung durch den tiefhängenden Nebel, welcher die Landschaft in ein besonderes Licht tauchte. Auch die Grüntöne habe ich so noch nicht gesehen. Ich würde es als eine Mischung aus Eierschalengelb, Schwarz und einem hellen Blau bezeichnen.

Island 2017 Vik

Es war immer wieder überraschend, wie sich hinter jeder Biegung die Landschaft änderte, da kam ich gar nicht mit dem Zeichnen und Malen hinterher. Ich kam gut zurecht in dem ich die Lasur-Technik benutzt habe. Mit dieser lässt sich am Besten die Atmosphäre einfangen.

Viel Spass beim Ausprobieren und Forschen

Eure Hanni

 

Schreibe einen Kommentar